Rohstoffingenieurwesen (BSc)

Aller Anfang ist Rohstoff

Seit der Steinzeit werden sie von Menschen gewonnen und genutzt und sind im 21. Jahrhundert aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken: mineralische Rohstoffe.

Ob als Wasserglas, in der Zahnpasta, im Handy oder Straßentunnel – Rohstoffe sind die Basis für eine Vielzahl von Produkten und Bauten und haben daher eine enorme wirtschaftliche Bedeutung. Als Folge steigt die Nachfrage weltweit stetig, genauso wie jene an Experten, die sich mit den wertvollen Bodenschätzen befassen.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

Rohstoffingenieure finden auf der ganzen Welt Einsatz, daher solltest du bereit sein, Fremdsprachen zu lernen und im Ausland Erfahrungen zu sammeln. Wenn du dynamisch bist, es dir Spaß macht, in einem internationalen Team zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen, bist du bestens gerüstet für die spannenden und vielfältigen Aufgaben des Rohstoffingenieurs.

Was erwartet mich während des Studiums?

Das Bachelorstudium vermittelt allgemeine technische Grundlagen und deckt den gesamten Bereich vom Abbau der Rohstoffe, über deren Aufbereitung bis zur Produktion von Baustoffen und keramischen Erzeugnissen sowie den Tunnelbau ab. Im Anschluss kann aus zwei Masterstudien gewählt werden:

Masterstudium Rohstoffgewinnung und Tunnelbau
Sprengen oder abgraben? Wie bewegt sich ein Berg, wenn in seinem Inneren ein Tunnel errichtet wird? Das Masterstudium unterteilt sich in die drei Schwerpunktfächer Rohstoffgewinnung, Geotechnik und Tunnelbau sowie Raw Materials and Energy Systems. Du befasst dich mit der Erkundung von Lagerstätten, der Planung, Errichtung und Vermessung von Untertagebauwerken (z. B. Bergwerke, Tunnel) sowie der Rohstoffgewinnung über und unter Tage. Sicherheitstechnische Aspekte spielen dabei eine große Rolle. Du beschäftigst dich mit den dazu nötigen Maschinen und lernst, Großprojekte zu koordinieren und deren Kosten zu berechnen. Im geotechnischen Labor sowie im 1:1–Forschungslabor am Erzberg – dem Zentrum am Berg (ZaB) – erhältst du spannende Einblicke in die Praxis. Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle, daher ist auch z. B. die Rekultivierung von aufgelassenen Gewinnungsstätten Teil der Ausbildung. Aufgrund der internationalen Ausrichtung ist die Unterrichtssprache weitgehend Englisch.

Masterstudium Rohstoffverarbeitung
Wie wird aus einem massiven Steinblock feines Zementpulver? Welche Baustoffe halten Temperaturen von 1.400 Grad in einem Hochofen stand? Ein Schwerpunkt dieses Masterstudiums ist die Verarbeitung von Rohstoffen zu hochwertigen Materialien mittels physikalischer/chemischer Verfahren. Neben der Aufbereitung von primären Rohstoffen (Erz, Salz, Kohle etc.) spielt die Aufbereitung von Elektronikschrott, Schlacken, Tunnelausbruch etc. eine immer wichtigere Rolle, da Energie und Ressourcen eingespart werden können. Weiters lernst du die Eigenschaften, Herstellung und Anwendung von mineralischen Baustoffen (z. B. Feuerfestbaustoffe für Hochöfen, Keramik, Glas, Zement etc.) kennen.

Was erwartet mich nach dem Studium?

Rohstoffingenieure leiten Bergbaubetriebe in Österreich und weltweit, arbeiten für Ministerien, sind gefragte Tunnelbauspezialisten, beschäftigen sich mit der Produktion von Feuerfestmaterialien, Baustoffen, Glas und Keramik und veredeln Rohstoffe zu Hightech-Materialien.